Bootcamp statt Abschlussfahrt

November 28, 2018

Ob man anstatt einer Abschlussfahrt zu machen, die Schüler lieber in ein Bootcamp schicken sollte, ist eine Frage, die ich persönlich mit einem eindeutigen „Nein“ beantworten muss.

Ein Sport Bootcamp bringt viele Vorteile mit sich, gegenüber einer Klassenfahrt. Die Schüler machen in der Gruppe Sport und verbringen viel Zeit miteinander. Außerdem werden die Schüler körperlich aktiv und sind draußen. Der Spaßfaktor kann  für diejenigen, die an Sport begeistert sind, sehr hoch sein. Allerdings werden aber Menschen, die keine Freude an körperlicher Erschöpfung haben, absolut keinen Spaß haben und es wird ihnen schwer fallen, mit anderen Mitschülern in Kontakt zu treten. Die Abschlussfahrt ist ja eigentlich dafür gedacht, dass die Schüler zusammen noch einmal Spaß haben können, bevor sie die Schule verlassen. Bei einem Bootcamp wäre das wahrscheinlich nicht ohne weiteres möglich. Außerdem wird ein Bootcamp normalerweise als eine Bestrafung oder zur Umerziehung von jugendlichen Sträflingen eingesetzt. Die meisten Schüler würden wahrscheinlich bei einer normalen Abschlussfahrt mehr Spaß haben.

Ich habe zu diesem Thema auch eine Umfrage auf dem Schulhof gemacht und mal ein paar Leute nach ihrer Meinung zu dem Thema gefragt. Eigentlich waren alle einer Meinung. Niemand hielt es für eine gute Idee in ein Bootcamp zu gehen, anstatt einer Abschlussfahrt. Die meisten hatten das Argument, dass sie sich nicht über mehrere Tage hinweg so stark verausgaben wollen oder das sie generell keine Lust auf so viel Sport haben. Es waren auch Leute dabei, die gerne Sport machen, aber diese wollte auch lieber auf eine normale Abschlussfahrt fahren.

BALU, Pingas  15.11.2018

Please reload

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

© 2019 by IGS Times

Schülerwebsite der IGS Nordend

igs-times.de

Frankfurt am Main, Deutschland