• Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

Der Kunstmarkt: Bloß ein weiterer Zweig, des Geschäftswesens?

March 06, 2019

Ich, als ein Mensch der sich privat ständig mit Kunst beschäftigt, muss mich viel zu oft darüber wundern, wie groß die Unterschiede dazwischen sind wie viel Geld ein*e Künstler*in für sein/ihr Bild bekommt. Mir persönlich fällt nämlich eher selten ein Unterschied in der Qualität der Kunst oder in der Vision der Künstler*innen auf, dass das gerechtfertigt wäre. Der Kunstmarkt ist eine, mir absolut suspekte Sache. Auf der einen Seite geben Menschen für einen Tintendruck von Andy Warhol fast hundert Millionen Euro aus während ein Mensch, der hundert Stunden Zeit und Liebe in ein handgemaltes Bild steckt, sich freuen kann, wenn er 50 Euro für ein Bild bekommt (wenn er es überhaupt verkaufen kann). Daran sehen wir also: Die Preise sind gar nicht abhängig davon, wie gut das Bild ist! Der Preis wird nur von den „Kunstsammler*innen“ also den Investor*innen bestimmt, die Bilder kaufen, in der Hoffnung, dass sich der Wert weiter steigern wird und damit sie es teurer verkaufen können um ihr Geld zu vermehren. Das bedeutet aber, dass selbst der Kunstmarkt von kapitalistischen Strukturen dominiert und kontrolliert wird.

 

BALU 7.03.2019

Please reload

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

© 2019 by IGS Times

Schülerwebsite der IGS Nordend

igs-times.de

Frankfurt am Main, Deutschland